10. Januar 2018

Dienstag, 09.01.2018

Nach dem Frühstück Glas- und Plastik- und Blechabfall weggebracht. Der Gang zur Wertstoffinsel fällt immer schwerer, weil sie von Menschen als Wertstoffhof verwendet wird. Jeglicher Abfall landet da, disgusting. Zweimal hat Hauptschulblues Menschen beim verkehrten Abstellen erwischt und zur Rede gestellt, aber was nützt das?

Dann den Nachbarhund für eine Stunde in den Garten geholt, weil Herrchen in Schweden ist und Frauchen unterwegs war. Er genießt es und sucht nur nach Fressen, er würde auch den Kompost auffressen, ließe man ihn. Der Kater verprügelt ihn ab und an, weil er ihm auf die Nerven geht, jedoch mit eingezogenen Krallen. Der Berner Sennenhund nimmt es jedesmal stoisch hin. Sie kennen sich beide von klein auf.
Im Garten kommen jetzt schon Alpenveilchen. Eigentlich sind die ja im Spätherbst fällig. Was ist denn da los? Daneben die Blätter der Traubenhyazinthen.
Am Nachmittag Kaffee mit einer Nachbarin, anschließend Gartenarbeit und Holzhütte aufräumen.
Am Abend gab es Renfilet, Bratkartoffeln und Salat. Dazu ein Gläschen Bacca Rara von Torrevento aus dem - na ja, Sie wissen schon.


Kommentare:

  1. Wertstoffinsel: Unsere ist in Ordnung. Ja, auch da stehen recht gelegentlich Wertstoffe, die nicht dorthin gehören, aber es geht. Wertstoffhöfe, die mag ich sehr gern: Endlich hat alles seinen Platz. Alle zwei Jahre fahre ich mit der Straßenbahn dorthin, das Angesammelte loszuwerden.

    AntwortenLöschen
  2. Wahrscheinlich ist Ihr Alpenveilchen gar kein Herbstvertreter. Es gibt die Veilchen auch als Frühlings- oder eher Spätwinterblüher. Bei meinen zeigen sich auch schon die Köpfchen.
    https://alpenveilchen.net/alpenveilchen/cyclamen-coum/

    AntwortenLöschen